Category: Default

Klavier Spiel verbessern

So verbessert ihr euer Klavier Spiel – Meine 5 Tipps

Ich spiele seit über 15 Jahren Klavier, und während man mehrere Wege gehen kann, um erfolgreich zu sein, haben sich einige Methoden als effektiver erwiesen, um mir zu helfen, mein Spiel zu verbessern. In diesem Artikel werde ich versuchen, einige meiner bescheidenen Erfahrungen denen zu vermitteln, die lernen wollen. Sie sollten jedoch bedenken, dass es beim Klavierspielen darum gehen sollte, mit sich selbst zu konkurrieren, im Gegensatz zum Wettbewerb mit anderen.

Allerdings wird das Klavierspielen zu einer ganz anderen Aktivität, wenn es weniger Grenzen gibt, was man spielen kann, und anstatt sich darauf zu konzentrieren, keine Fehler zu machen, kann man sich darauf konzentrieren, die Musik tatsächlich zu genießen. Aus diesem Grund wird die Ausbildung zum besseren Pianisten Ihrem Spielerlebnis viel mehr Tiefe und Freude verleihen. In diesem Hub werde ich also sechs Methoden behandeln, die ich als äußerst hilfreich erachtet habe, um meine Technik und mein Klavierspiel insgesamt zu verbessern.

Ich beim Klavierspiel

  1. Lernen Sie Musiktheorie

Wenn man die Musiktheorie versteht, wird das Klavierspielen wesentlich einfacher. Die Tasten scheinen kein Rätsel mehr zu sein, bei dem man sich nie sicher ist, welche gut klingen werden. Die Musiktheorie fügt Struktur und Regeln hinzu (die natürlich gebrochen werden können und sollten), die die Musik an ihren Platz bringen. Die musiktheoretische Ausbildung hilft Ihnen zu hören, wohin ein Song als nächstes führen könnte, erkennt Phrasen und Muster und hilft Ihnen zu verstehen, was in einem Stück tatsächlich passiert. Die Theorie erweist sich als unglaublich wunderbar, weil man aus der Theorie einen großen Nutzen ziehen kann, ohne so viel wissen zu müssen. Zum Beispiel wird sich das Verstehen einiger der grundlegendsten Konzepte der Theorie wie Skalen als sehr nützlich erweisen, um die Struktur eines Stückes als Ganzes zu verstehen.

Selbst etwas so Einfaches wie das Wissen, wie man Akkorde bildet und Schlüsselsignaturen erkennt, hilft Ihnen zu verstehen, was Sie spielen. Tatsächlich kann einer der hilfreichsten Aspekte der Musiktheorie darin bestehen, zu wissen, wie man Schlüsselsignaturen erkennt. Wenn Sie wissen, in welcher Tonart Sie sich befinden, können Sie eine tiefere Intuition darüber haben, welche Noten als nächstes gespielt werden sollen, anstatt nur herumzubasteln. Für den Einstieg und das Erlernen einiger Grundlagen der Theorie würde ich empfehlen, sich mit den folgenden Themen zu befassen:

  • Erkennen von Schlüsselsignaturen
  • Erkennen von Intervallen
  • Akkordformen
  • Akkordfolgen
  1. Klassische Stücke spielen

Ich kann schon jetzt einige von euch schreien hören: “Klassische Musik ist langweilig!” Klassische Musik mag für viele nicht die interessanteste Musik sein, aber viele klassische Stücke erfordern viel technisches Geschick. Sobald du dich mit einigen der fortgeschritteneren Stücke beschäftigt hast, wirst du anfangen, enorme Verbesserungen deiner technischen Fähigkeiten zu sehen.

Klassische Musik bildet ein solides Fundament von Grundlagen, aus denen Sie profitieren können. Tatsächlich, wenn meine Freunde mich fragen, wie man am Klavier besser wird, sage ich ihnen, dass sie ein paar klassische Lieder lernen sollen. Für diejenigen unter euch, die nichts über klassische Musik wissen, hier sind ein paar klassische Komponisten, deren Stücke man gerne lernen würde:

  1. Bach
  2. Chopin
  3. Mozart

Oder aber wirklich jede klassische Etüde (für sehr Mutige). Bachs Präludien und Fugen erweisen sich als hervorragende Anfangsstücke, da sie insbesondere den Schwerpunkt auf die Technik legen und dennoch gut spielbar sind.

  1. Fordern Sie sich selbst heraus

Das mag offensichtlich erscheinen, aber viele Pianisten scheitern daran, sich selbst herauszufordern. Du musst dich selbst aktiv herausfordern, wenn du besser werden willst.

So wie ein Bodybuilder schwerere Gewichte heben muss, um stärker zu werden, sollte ein Pianist schwierigere Stücke spielen, um sich zu verbessern. Zu oft werden die Schüler in die Brunft geraten, nur Lieder zu spielen, von denen sie wissen, dass sie sie spielen können.

Tatsächlich versagen die meisten meiner Freunde, die Klavier spielen, daran sich selbst herauszufordern, was fast immer der Grund dafür ist, dass sie sich nicht verbessern. Sie bleiben dabei, Lieder zu spielen, die sie, ehrlich gesagt, nicht herausfordern.

Ich will damit nicht sagen, dass man keine einfachen Lieder spielen kann, die schön sind, oder dass man die vollständige Liste der Etüden von Chopin lernen muss; ich sage einfach das Offensichtliche, indem ich sage, dass die Herausforderung an sich selbst einen natürlich besser macht.

Erst als mein Lehrer mir Lieder gab, die in meinen Gedanken weit über meinen Fähigkeiten lagen, gelang es mir, mich zu verbessern. Allerdings sollte man ein Gleichgewicht finden. Finden Sie nicht das schwierigste Stück, in dem Sie direkt einsteigen können. Wähle einfach Lieder, die ein wenig außerhalb deiner Liga in technischen Fähigkeiten liegen oder Lieder, die Techniken erfordern, in denen du einfach nicht gut bist, und du wirst besser werden. Wenn du mit deiner linken Hand kämpfst, finde einen Song, der in der linken Hand hart ist. Du solltest immer an mindestens einem Stück arbeiten, das dich herausfordert. Irgendwann wirst du zurückblicken und erstaunt sein, wie weit du gekommen bist.

  1. Unterricht nehmen

Jetzt mag das offensichtlich erscheinen, aber viele Leute versuchen, Klavier zu lernen, ohne Unterricht zu nehmen, und ja, viele von ihnen haben Erfolg. Jedoch würde ich meinen letzten Euro wetten, dass sie alle viel besser sein würden, wenn sie Unterricht nehmen würden.

Das kann ich persönlich bestätigen, denn ich habe einige Jahre lang eine Pause vom Klavierunterricht gemacht. Während ich mein Niveau halten konnte, habe ich mich nie wirklich verbessert. Doch im ersten Jahr des Unterrichts nach dieser Pause verbesserte ich mich mehr als in den letzten sechs Jahren zusammen.

Der Unterricht ist hilfreich, weil er dir jemanden gibt, der oft ein Experte ist und dich leiten kann. Sie können dir sagen, was für dein Niveau gut zu lernen wäre und woran du arbeiten musst, um dich zu verbessern. Die Lehrer geben auch Fristen vor, die oft motivierten Schülern helfen, Fortschritte zu machen und härter zu arbeiten.

Viele Menschen versuchen, Dinge zu erreichen aber sie werden si nie zu erreichen, weil sie nicht die nötige Zeit aufbringen. Ich stelle oft fest, dass die Tatsache, ob ein Pianist Unterricht nimmt oder nicht, einer der größten Faktoren dafür ist, wie schnell sich diese verbessern. Wenn du es wirklich ernst meinst und dich wirklich verbessern willst, würde ich dir dringend empfehlen, Unterricht zu nehmen.

  1. Verlangsamen

Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich den Leuten sagen musste, dass sie langsam spielen sollen. Zu viele Menschen haben die Vorstellung, dass je schneller sie spielen, desto besser klingen sie, oder dass schnelleres Spielen sie besser klingen lässt. Das ist nicht wahr, denn wenn man nur schnell spielt, verpasst man Noten, und sein Spiel wird schlampig.

Wenn Sie anfangen, Noten in einem Abschnitt zu vermissen, müssen Sie es nicht immer und immer wieder mit voller Geschwindigkeit üben; Sie müssen langsamer werden. Es spielt keine Rolle, wie gut du denkst, dass du ein Stück kennst, spiele es mindestens einmal langsam. Schließlich, wenn du es nicht einmal langsam spielen kannst, warum würdest du jemals denken, dass du es schneller spielen kannst?

Stellen Sie es sich so vor: Geschwindigkeit und Genauigkeit entstehen durch Wiederholung. Spielen Sie das Stück durch und finden Sie den Teil, in dem Sie etwas langsamer werden müssen oder in dem Sie Fehler machen. Finden Sie jetzt ein Tempo, in dem Sie diesen Abschnitt bequem spielen und den gesamten Song in diesem langsameren Tempo üben können.

Dann, selbst wenn du denkst, dass du einen Song gemeistert hast, spiele ihn ab und zu langsam, um ihn ordentlich zu halten.

Ein weitererer Tipp wird in folgenden Video enthüllt:

Andere Musikinstrumente

Mein letzter Tipp – wechsel ab und an mal das Instrument. Durch das Üben von neuen Instrumenten kann man seine Fähigkeiten auch am Klavier verbessern. Denn das Gehirn wird so, auf musikalische Art und Weiße, neu gefordert und es werden neue Synapsen gebildet. Die Frage aller Fragen dazu ist natürlich: Welches instrument? Und welche machen Sinn? Die Antwort dazu aber ist einfach, denn es macht keinen Unterschied welches Instrument man spielt. Alle helfen dabei, neue musikalische Herausforderungen zu haben.

Klavier spielen lernen mit 3 Tipps

Schritte zum Klavier spielen lernen

In diesem Artikel möchte ich euch erklären wie ihr mit ein paar Schritten die Grundlagen schafft, um das Klavier spielen selbst zu lernen. Ihr könnt euch auch auf dieser Webseite darüber informieren, welche Kurse ihr online zusätzlich belegen könnt um schneller Klavier spielen zu lernen. Hier sind die wichtigsten Tipps und Tricks aufgelistet. Bitte bedenkt, dass diese Ratschläge meine persönliche Erfahrung wiederspiegeln und keine universale Gültigkeit besitzen können. Auf allerdings bin ich schon der Ansicht, dass diese Tipps für den Großteil der Leserschaft einen Gewinn beim Klavier lernen darstellen! Auf dieser Seite von flowkey könnt ihr mehr zum Klavier lernen lesen. Klavier spielen ist hiermit leicht zu lernen, da flowkey eine innovative Art und Weiße verwendet, um euch das Klavier beizubringen. Flowkey ist in Deutschland der absolute Marktführer. Und das auch vollkommen zu Recht. Geht auf die oben verlinkt Seite und lest alles zur flowkey App und Methode durch. Dort habe ich einen Großteil meiner Infos hier her!

Klavier lernen

Erwerben Sie ein Klavier

Die meisten Lehrer empfehlen den Kauf eines tatsächlichen Pianos um zu Hause üben zu können. Klaviere sind sehr unterschiedlich in Stil, Größe und Kosten; für die meisten Menschen ist ein mittleres Klavier ideal, weil es weniger Platz als ein Flügel benötigt und viel besseren Klang als die kompakteren Geräte hat. Denken Sie daran, dass es zwar möglich ist, Klaviere und Flügel für billiges Geld zu finden und man manchmal sogar kostenlos Pianos angeboten bekommt. Allerdings ist es gefährlich und schwierig, ein Klavier von Ort zu Ort bewegen. Achten Sie darauf, dass Sie einen Profi Lieferservice engagieren, der Ihr Instrument zu bewegen weis. Denken Sie auch daran, dass nach dem Bewegen des Klaviers es ein paar Stunden oder auch einen ganzen Tag dauert bis sich die Zeichenfolgen akklimatisieren. Vermeiden Sie es für eine Weile zu spielen.

Wenn Sie ein gebrauchtes Klavier für wenig oder gar kein Geld aus dem privaten Markt erwerben, ist es wahrscheinlich, dass Sie ein schlecht abgestimmtes und möglicherweise sogar nicht repariertes Gerät bekommen. Überprüfen Sie Ihre lokalen Branchenverzeichnisse um jemanden zu finden, der bereit ist, einen Hausbesuch bei Ihnen zu machen und den Klavier Zustand zu beurteilen und falls nötig zu verbessern.

Es ist auch in Ordnung, ein qualitativ hochwertiges Keyboard zu kaufen, aber es wird von mir nicht empfohlen. Sie haben mehr Schwierigkeiten beim Lernen, die richtige Haltung und Hand Positionierung einzunehmen, als Sie mit einem tatsächlichen Klavier haben würden. Und Sie werden nie so viel Kontrolle über den Klang haben wie man mit einem anständigen Klavier haben kann.

Die Haltung beim Klavier spielen

Setzen Sie sich auf Ihrer Klavierbank mit Ihren Musikbüchern auf dem Brett des Klaviers, oberhalb der Tasten. Richten Sie Ihre Unterarme auf die Tasten aus, bis sie parallel zum Boden sind. Wenn Ihre Bank in der richtigen Höhe ist, sollten Ihre Finger sanft einen kleinen Bogen nach unten machen und auf den Tasten liegen, ohne dass Sie Ihre Handgelenke beugen oder senken müssen. Stellen Sie die Bank auf die richtige Höhe, bis Sie keine Belastung in Ihren Armen und Schultern mehr spüren, wenn Sie am Klavier sitzen. Achten Sie darauf, dass Ihre Schultern und auch Ihr Oberkörper entspannt ist.

Setzen Sie Ihre Füße flach auf dem Boden, in einem komfortablen Abstand zueinander, mit den Zehen geradeaus. Setzen Sie sich mit den Füßen so, dass Sie einen festen Standpunkt haben. Sitzen Sie mit geradem Rücken – die Schultern sollten nicht nach vorne fallen und Ihre Wirbelsäule sollte gerade sein. Man sollte in der Lage sein, die Füße nach vorne auf die Pedale und wieder zurück bewegen zu können, ohne jede Belastung auf Ihre Oberschenkel zu spüren. Während Sie diese Position halten sollten Sie Ihren ganzen Körper entspannen.

Wenn Sie keine verstellbare Klavierbank besitzen, oder es nicht hoch genug geht, damit Sie diese bequem einstellen können, ist es akzeptabel, Polster oder Kissen zu verwenden, um Ihre Sitzhöhe weiter zu steigern. Seien Sie einfach sicher, dass sie auch in Bezug auf Dicke und Stabilität gut genug sind, damit Sie nicht verrutschen während des Spiels.

Handposition beim Klavier lernen

Sie sollten in der Mitte der Tastatur liegen. Jeder der zehn Finger sollten auf einer weißen Taste aufliegen. Ihr rechter Daumen ruht auf der weißen Taste links neben einer Gruppe von zwei schwarzen Tasten in der Mitte der Tastatur, die die C-Note ist. Jeder Finger auf Ihre Rechte Hand ruht auf den nächsten folgenden weißen Tasten, also D, E, F und G. Ihre linke Hand folgt dem gleichen Muster eine Oktave nach unten, nur umgekehrt herum: der linke kleine Finger sollte auf C, und der linke Daumen sollte auf G liegen. Zwischen den Daumen sollten zwei weiße Tasten (A und B) liegen.

Befolgen Sie diese 3 Tipps, haben Sie den ersten Schritt in Richtung Klavier spielen gemacht!